Ambulante Therapie und Beratung

Eine (ausschliesslich) ambulante Behandlung kann empfohlen werden, wenn

  • das soziale Umfeld eine ausreichend stützende Qualität bietet (z.B. eine stabile Wohnsituation)
  • im sozialen Umfeld keine destruktiven oder pathogenen Einflüsse vorherrschen (z.B. stabile Partner- bzw. Familiensituation)
  • die Fähigkeit zur aktiven Mitarbeit und zur Einhaltung des Behandlungsplans (unter Abstinenz von Alkohol) gegeben ist
  • die Betroffenen diese Behandlungsform bevorzugen.

Tritt während einer solchen Massnahme (wiederholt) Substanzkonsum auf, ist eine Fortsetzung im Rahmen einer stationären Behandlung zu erwägen. Vorteile des ambulanten und teilstationären Settings ergeben sich aus der Wohnortnähe, der Möglichkeit der Integration von Familienangehörigen und anderen Bezugspersonen. Bei der ambulanten Behandlung besteht die Möglichkeit, berufsbegleitend die Therapie in Anspruch zu nehmen.