Forschung im Via Gampel

Via Gampel als stationärer Betrieb von SUCHT WALLIS sichert im interdisziplinären Rahmen zusammen mit der Forschungsberauftragten von SUCHT WALLIS die ständige Anpassung des Therapieangebotes an den aktuellsten Stand der wissenschaftlichen Erkenntnis. Das Erkenntnisinteresse richtet sich auf den zentralen Bereich „Entstehung, Verlauf und Behandlung von Suchtmittelmissbrauch und –Abhängigkeit“.

Folgende Aspekte werden dabei enbezogen:

  • Moderne Formen der Katamneseforschung und Klientennachbetreuung, indem die routinemässig in den ambulanten und stationären Bereichen von SUCHT WALLIS erhobenen IGT/ISW-Daten ausgewertet werden
  • Auswertung nationaler Patientenstatistiken (act-info) zur Verbesserung und Positionierung des aktuellen Therapieangebotes
  • Qualitätssicherung durch die Erhebung der Patientenerwartungen und Zuweisererwartungen und Kosteneffizienzüberprüfungen
  • Psychopdiagnostik zur differenzierten Erfassung des Krankheitsbildes als Grundlage einer individuellen Behandlungsplanung und zur Abbildung des Behandlungsverlaufes
  • Neuropsychologische Erfassung von kognitiven Störungen in Zueammenhang mit Suchtmittelproblemen

In Verbindung mit der auf der SUCHT WALLIS-Ebene organisierten regelmässigen Konzeptevaluation wirkt sich die Forschungsarbeit auf das interne und externe Weiterbildungsangebot aus.

Auf nationaler Ebene evaluiert Via Gampel das Angebot im interinstitutionellen Informationsaustausch durch Teilnahme an nationalen Forschungsprojekten und innerhalb der Mitgliedschaft im Fachverband Sucht.