Informationen über Eintritt und Aufenthalt

Wie kann ich in das Behandlungszentrum Via Gampel eintreten?

Vor einem möglichen Aufenthalt führt das Behandlungszentrum Via Gampel ein unverbindliches Abklärungsgespräch durch. Dieses Gespräch ist die Basis für den folgenden Behandlungsvorschlag, der auf die Bedürfnisse der Betroffenen zugeschnitten ist.

Was muss ich vor einem Eintritt in die Wege leiten?

Vor dem Eintritt müssen Sie eine Kostengutsprache für die nicht-gedeckten Kosten einholen. Eventuell müssen Sie vor dem Eintritt einen körperlichen Entzug durchführen. Ob vorgängig ein Entzug notwendig ist, wird im Rahmen des Abklärungsgesprächs entschieden. Im Abklärungsgespräch wird die Finanzierung des Aufenthaltes in die Wege geleitet..

Wie lange dauert der Alkoholentzug und wo kann ich ihn durchführen?

Art und Dauer des Entzugs werden durch den Schweregrad der Abhängigkeit bestimmt. Einen ambulanten Entzug können Sie beim Hausarzt durchführen. Der stationäre Entzug dauert in der Regel 6 bis 14 Tage und kann in einem Spital  durchgeführt werden.

Wer übernimmt die Kosten für den Entzug und die Therapie?

Die Krankenkasse übernimmt die Kosten für den Entzug. Auch für die Therapie werden die Kosten von einem Teil der Krankenkassen übernommen, vor Ihrem Eintritt müssen Sie oder Ihr Arzt bei Ihrer Krankenkasse eine Kostengutsprache einholen. Das Vorgehen wird Ihnen am Abklärungsgespräch genau erläutert. Falls Sie Mitglied bei einer Kasse sind, die keine Beiträge zahlt, zeigen wir Ihnen am Abklärungsgespräch alternative Finanzierungsmöglichkeiten; die Finanzierung darf kein Hindernis sein für eine nötige Behandlung.

Wie lange dauert eine Therapie?

Zwischen 8 Wochen und 6 Monaten. Im Langzeitbereich kann es auch länger dauern. In allen Bereichen können kombinierte stationär- / halbstationäre Programme geplant werden. Die Dauer wird das therapeutische Team zusammen mit Ihnen festlegen und ist abhängig vom Schweregrad der Erkrankung und vom Therapieverlauf.

Was passiert bei meinem Eintritt?

Die Anreise in Begleitung von nahen Angehörigen oder sonstigen Bezugspersonen, möglichst nahtlos im Anschluss an den körperlichen Entzug im Spital, ist uns sehr willkommen. Am ersten Tag lernen Sie Ihre/n TherapeutIn und die übrigen TherapieteilnehmerInnen kennen. Sie beziehen Ihr Zimmer, richten sich ein und werden über den Therapieaufenthalt und die Regeln im Via informiert. Sie werden mit dem Wochenplan vertraut gemacht, welcher Sie durch ihr laufend modifizierbares individuelles Therapieprogramm leitet.

Kann ich während meinem Aufenthalt Besuch empfangen?

Ab dem ersten Tag können Sie abends von 19-21 Uhr Besuch empfangen. Während der ersten vier Wochen hat der Rückfallschutz hohe Priorität, entsprechend sind die Regeln formuliert.  Am Wochenende können Sie ab 9 Uhr bis 21 Uhr Besuch empfangen, nach Absprache mit Übernachtung. In Begleitung einer Ihnen vertrauten Person sind Ausgänge möglich. Via Gampel bietet die Möglichkeit, für Ihre BesucherInnen die Mahlzeiten zu reservieren. Die Besuchszeiten dauern von Freitag, 17 Uhr bis Sonntag/Feiertag 21 Uhr. Unter der Woche sind Besuche nach Absprache mit Ihrer PsychotherapeutIn möglich. Die Besuchszeiten sind spätestens ab der 5. Therapiewoche nicht mehr wichtig, da die Behandlung vorsieht, dass Sie sich möglichst bald wieder in Ihrem bisherigen Lebensumfeld zurechtfinden und dort, wo sie zu Hause sind, eine neue Selbstsicherheit aufbauen.

Kann ich während dem Via-Aufenthalt in den Ausgang oder Ferien machen?

Die ersten vier Wochen verbringen Sie werktags im definierten Areal des Via. Ab der ersten Woche ist jedoch der Einkauf im Dorf möglich, in Begleitung eines Mitpatienten / einer Mitpatientin, sowie sonntags können Sie sich ausserhalb des Areals in Begleitung einer angehörigen Person bewegen oder aufhalten. Nach Ablauf von vier Wochen können Sie in der therapiefreien Zeit Ihren Ausgang bis abends um 21 Uhr gestalten. Ab dem fünften Wochenende können Sie ganztags ohne Übernachtung, ab dem neunten Weekend ganztags mit Übernachtung Urlaub machen.

Bei stationären Kurzzeitaufenthalten werden diese Regeln individuell angepasst; schliesslich sollen Sie möglichst bald wieder mit dem Alltag ausserhalb des Via-Betriebes konfrontiert werden!

Ferien sind während einem stationären Therapieaufenthalt nicht möglich.