Früh Hilfe in Anspruch nehmen!

Wenn betroffene Menschen mit uns in Kontakt treten, ist im persönlichen und sozialen Bereich bereits sehr viel passiert. Leider werden viele weder im privaten noch im beruflichen Umfeld früh auf den Alkoholmissbrauch oder den Suchtmittelmissbrauch aufmerksam gemacht oder angesprochen. Menschen mit Suchtproblemen fallen oft im ersten Versorgungssystem bei den Hausärzten oder in Spitälern auf, wenn sie Behandlungen im psychischen oder somatischen Bereich beanspruchen, welche als direkte oder indirekte Folge des Suchtmittelkonums bezeichnet werden können.

Weitere Gebiete, wo Betroffene auffallen können, sind der Strassenverkehr und der Arbeitsplatz. Nachdem die Promillgrenze in der Schweiz auf 0,5 Promille gesenkt wurde, zeigte sich statistisch eine signifikante Verbesserung, welche sich aktuell wieder dem vorausgehenden Zustand annähert.

Wer feststellt, dass sein Suchtmittelkonsum aus dem Ruder läuft, sollte bereits früh Hilfe in Anspruch nehmen. Oft reichen in einem frühen Zeitpunkt der Problemerkennung wenige und wenig einschneidende Massnahmen aus, um die drohende Fehlentwicklung aufzuhalten. Via Gampel bietet entsprechende, massgeschneiderte Programme an.